Platzierung des Bewerbungsfotos: So gelingt die Präsentation!

Posted By Christian Scherer / August 22, 2017 / , , , / 0 Comments

Wer ein Bewerbungsfoto machen lässt, möchte dieses selbstverständlich auch passend in der Bewerbung platzieren, um sprichwörtlich ein gutes Bild von sich selbst abzugeben. Noch vor einigen Jahren, als Bewerbungen teilweise noch auf der Schreibmaschine getippt werden mussten, wurde das Bewerbungsbild im Passfoto-Format noch umständlich im Lebenslauf an der oberen rechten oder linken Ecke eingeklebt oder mühsam mit einer Büroklammer befestigt. Heute bieten sich mit der Bewerbung, die auf dem Computer erstellt wird, ganz neue Möglichkeiten – auch was die Platzierung des Bewerbungsbilds angeht. Doch wo sollte es nun untergebracht werden?

Bewerbungsbild im Lebenslauf

Im Lebenslauf gibt es für das Bewerbungsfoto die klassischen Optionen: Oben rechts oder oben links – oder auch mal in der Mitte? Hier gibt es keine Regel! Erlaubt ist, was gefällt und was das gewählte Layout hergibt. Allerdings sollte man beachten, dass das Bewerbungsfoto im Lebenslauf natürlich nicht zu groß sein kann. Schließlich soll der Kontrast zwischen Bild und schriftlichem Inhalt nicht zu stark werden. Wer aber ein größeres Foto in den Bewerbungsunterlagen unterbringen und sich so optisch ansprechender und moderner präsentieren möchte, sollte eine andere Variante wählen.

Bewerbungsfoto auf dem Deckblatt

Deckblatt Bewerbung? Viele Bewerber können diese Worte noch nicht in Einklang bringen, ist das Deckblatt doch erst in den letzten Jahren bei der Bewerbung so richtig in Mode gekommen. Allerdings bieten viele Layouts und Bewerbungsdesigns nun die Möglichkeit, das Bewerbungsfoto direkt und in ansprechender Größe auf der ersten Seite der Unterlagen zu platzieren. Dies wirkt nicht nur optisch viel besser als im Lebenslauf, sondern hat gleichzeitig einen psychologischen Effekt auf den Leser: Wer direkt mit einem Gesicht zum Namen konfrontiert wird, assoziiert bei der weiteren Lektüre die gesehene Person mit dem Inhalt. So wird schneller eine Beziehung aufgebaut und der Bewerber kann, wenn auch nur leichte und unterbewusste, Vorteile gewinnen.

Oder doch besser kein Bewerbungsfoto?

In den USA ist die Verwendung von personenspezifischen Daten oder gar Bewerbungsfotos verboten, um einen beeinflussungsfreien Auswahlprozess zu gewährleisten. In Deutschland (und vielen anderen Nationen ebenfalls) geben Personaler allerdings an, gerne weiterhin auch einen optischen Einfluss vom möglichen neuen Mitarbeiter zu bekommen. Natürlich steht es jedem Bewerber frei, ob er ein Bewerbungsbild mitsendet oder lieber nicht. Man kann aber davon ausgehen, dass die Konkurrenz nicht schläft – und gewiss die Möglichkeit nutzt, sich nicht nur mit einem hervorragenden Lebenslauf zu empfehlen, sondern auch mit einer professionellen optischen Ausstrahlung. Auch wenn kaum ein Recruiter oder potenzieller Chef es zugeben würde: Bewerbungsfotos haben einen Einfluss auf die Auswahl. Aus diesem Grund sollte man definitiv die Chance nutzen und sich mit einem optimalen Bewerbungsfoto vorstellen, um die Einladung zum Bewerbungsgespräch zu bekommen.

Comments

No comments

Leave a reply

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *